Was bedeutet "Zanshin-Do" ?

"Zanshin" bezeichnet einen Bewußtseinszustand, indem die geistige Aufmerksamkeit einerseits auf die gegenwärtige Situation fokussiert ist, andererseits Veränderungen unmittelbar erfasst werden und intuitiv auf diese reagiert wird.

Das Konzept des Zanshin spielt eine große Rolle in den klassischen japanischen Künsten. Die Fähigkeit, den Geist im Sinne des Zanshin zu fokussieren hilft darüberhinaus bei der Bewältigung vieler Situationen des täglichen Lebens.

 

"Do" ist der Weg zur Erreichung dieses Ideals.

 

Unser Verein trägt den Namen "Zanshin Do", da wir durch die Übung in den japanischen Kampfkünsten die geistige Fähigkeit des Zanshin zu erreichen versuchen.

Was ist Karate?

 

Karate ist eine auf der Insel Okinawa entwickelte Methode der waffenlosen zivilen Selbstverteidigung.

Die genauen Ursprünge des heutigen Karate werden aufgrund der bis vor etwa 100 Jahren noch verbreiteten Kultur der Verschwiegenheit wohl niemals genau zu rekonstruieren sein, als gesichert gilt jedoch, daß viele der Techniken, die wir heutzutage trainieren, ihren Ursprung im chinesischen Quan-fa (=Kung Fu) haben. Durch die regen Handelsbeziehungen des okinawanischen Königreiches mit China gelangten Quan-Fa-Meister nach Okinawa und lehrten dort ihre Künste, welche von den einheimischen Meistern im Lauf der Jahrhunderte weiterentwickelt wurden.

Im Zanshin-Do-Verein trainieren wir Shotokan-Karate, dieser Stil wurde von Meister Funakoshi, einem der „Väter des modernen Karate“, ab etwa 1922 in Tokio unterrichtet und von dessen Schülern in die ganze Welt getragen. 

Der Shotokan-Stil betont tiefe Stände zur Kräftigung der Muskulatur sowie dynamische, schnelle Tritt- und Schlagtechniken und nimmt dadurch als „japanisches Kung-Fu“ innerhalb der Budosportarten (= aus Japan stammende Kampfkunstarten) eine besondere Stellung ein.

 

Shotokan Karate in Hannover

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zanshin Do BSV Hannover Karate